Samstag, 22. November 2014

Weihnachtsinspirationen - Sternenzauber

Ihr Lieben!
Ein paar Sternenkarten habe ich noch für Euch, dieses Mal wieder in der naturfarbenen Version, mit ein paar roten Akzenten.
Relativ wenig habe ich in diesem Jahr gemusterte Stoffbänder eingesetzt. Dabei habe ich doch so viele!
Diese kleinen Sternchen finde ich sooooo supersüß! Hätte ich doch noch mehr von diesem Papier bestellt. Aber eigentlich.... Habe ich doch genug Papier.
  Mit Holzstruktur-Papier.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Freitag, 21. November 2014

Weihnachtsinspirationen - Ein Hirsch

 Ihr Lieben!
Heute geht es wieder hirschig zu auf meinem Blog.
Aber auch mein All time favourite Apfelstanzerchen kam mal wieder zum Einsatz.
Im Hintergrund seht Ihr das cremefarbene StampinUp-Papier, das ich mit seinen kleinen Einsprengseln sehr liebe.
Holz und Kork sind auch fabelhafte Weihnachtsmaterialien.
Wir befinden uns gerade auf dem Weg nach Alsfeld in Hessen, wo an diesem Wochenende der Bundesjungszüchterwettbewerb der Fleischrindjungzüchter stattfinden wird.
Ich halte Euch auf dem Laufenden!
Viele liebe Grüße, Dörthe

Ein total cooler Abend mit den Wirtschaftsjunioren

Ihr Lieben!
Wie Ihr wisst, bin ich Mitglied der Wirtschaftsjunioren Altmark, einem Zusammenschluss von Selbständigen und Führungskräften, alle unter Vierzig.
Jeden Monat treffen wir uns einmal zum Stammtisch, wo wir zuerst eine Firma besichtigen und anschließend noch gemütlich beisammen sitzen, um Netzwerke zu knüpfen. Was ich alles für tolle Leute kennengelernt habe, in der Zeit! Und in welche interessanten Bereiche man hineinschnuppern konnte, die man sonst nie zu sehen bekommen hätte...
Gestern nun trafen wir uns in der Berufsschule in Salzwedel. Dieses Mal stand nicht die Besichtigung im Vordergrund, sondern das gemeinsame Kochen. Dort gibt es nämlich eine supertoll ausgestattete Lehrküche.

Zunächst einmal wurde uns die Berufsschule vorgestellt sowie das Projekt "Ein Tag in der Produktion". Im Osten Aufgewachsene werden sich an den PA-(Praktische Arbeit)-Unterricht erinnern, wo wir alle zwei Wochen schrauben, feilen, stanzen, beschichten "durften". So ganz meins war das nicht, wir kamen in der 7. und 8. Klasse noch in den Genuss, danach wurde es abgeschafft.

Jetzt haben die Sekundarschüler (für Gymnasiasten gibt es gaaaar nichts!) Praktika, es gibt auch verschiedene Projekte, allerdings bislang immer etwas theorielastig. Das aktuelle Projekt vermittelt Schüler der 9. Klasse in Betriebe, alle zwei Wochen für 6 Stunden. Damit die Schüler erstmal sehen, was es so gibt, was man machen kann und wie das so ist mit dem Arbeiten. Ein tolles Projekt! Ich hoffe, es läuft über die zwei Jahre und über die zwei momentan angemeldeten Schulen hinaus.

Nach der Besichtigung einiger Fachräume wurde dann endlich losgekocht.

Da wir einige Gastronomen in unseren Reihen haben, war es auch nicht besonders schwer, drei Top-Köche für den Abend zu gewinnen.
Die Vorspeise wurde vom Deutschen Haus in Arendsee angeleitet, der Hauptgang von der Alten Brauerei in Tangermünde und das Dessert von Kai Gose aus Ziegenhagen.
Die Wirtschaftsjunioren wurden in Gruppen eingeteilt und jeder durfte etwas zum Menü beitragen.

Anschließend haben wir dann alles verspeist.
Vorspeise: Lachstatar, Lachsterrine mit Spinatkern, Garnelen mit Zitronengras an Blattsalaten mit fruchtigem Senfdressing.
 Ich hatte natürlich meine superschöne Schürze, genäht und bestickt von Cousine Heidi, umgebunden. Die anderen mussten mit Schulschürzen vorlieb nehmen.
 Der Hauptgang: In Speck gewickeltes Schweinefilet, Kartoffelpüree, Zucchini, Grilltomätchen, Kürbiscroutons. Das absolute Highlight war die Soße, die der Koch aber schon fertig mitgebracht hatte. So eine Soße braucht schließlich viele Stunden, wie der Koch mich aufklärte.
Eigentlich hätte schon die Soße gereicht, etwas Brot und ooooooohhhhh....
Das Dessert dann in Bisquit eingewickelte Quarkcreme mit Himbeeren auf einem Spiegel aus karamellisierten Himbeeren mit Rotwein eingekocht.
Hach!
Ich hoffe, Euch ist das Wasser so richtig im Munde zusammengelaufen.
Wenn ich die Rezepte bekomme, werde ich zu Hause wohl mal das Eine oder Andere nachkochen.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Donnerstag, 20. November 2014

Weihnachtsinspirationen - Klappkarten

Ihr Lieben!
Neben den "ganz normalen" Sternkarten, die ich auf einer glatten Karte aufgeklebt habe, habe ich auch Klappkarten gemacht. Vorn überlappen sie etwas. So habe ich die Falzlinie bei 7,5 cm und weiteren 15 cm gezogen, so dass das letzte Teil dann 8 cm lang ist.
Beklebt habe ich die Karten mit dem Designerpapier Im Block Festlich Geschmückt.
Hier kann man das Klapp-Prinzip noch einmal gut erkennen.
Mit Grün und Braun

Hier noch einmal eine ganz winterlich-blaue Variante. Gefällt mir auch sehr gut!

Ebenfalls aus dem Mondschein-Block (wie das Papier oben) ist dieses gestreifte Hintergrundpapier.
Wirkt sehr modern und unkitschig!
Viele liebe Grüße, Dörthe

Fotografischer Stadtspaziergang am Blauen Wunder in Dresden

Ihr Lieben!
Im Rahmen unseres Dresden-Crops lud Lydia traditionsgemäß zum fotografischen Stadtspaziergang. Da unsere Unterkunft im Stadtteil "Weißer Hirsch" lag, bot es sich an, die Sehenswürdigkeiten im oberen elbnahen Teil Dresdens zu bestaunen.
Zunächst fuhren wir mit Straßenbahn und Bus Richtung Körnerplatz. Dies ist ein Teil Dresdens, den ich während meines Studiums eher selten besucht habe. Schade eigentlich!
Prioritäten verschieben sich und jetzt finde ich das Flair dort einfach nur wunderschön.
Was Lydia alles wusste! Hast Du Dir das eigentlich extra angelesen, Lydia, oder weißt Du das so???
 Unsere kleine Reisegruppe
 Kleiner Blick zurück. Was hier für wunderbare Häuschen stehen!
 Selfie mit Meißner Porzellan. Alles vintage!
 Emsiges Treiben am Samstag vormittag.
 Voraus lag dann die Elbbrücke "Das blaue Wunder". Warum die Brücke so heißt, müsst Ihr selber mal nachlesen!
 Ein Café, das auf meiner Liste "wenn ich das nächste Mal in Dresden bin, gehe ich da mal hin" steht. Das Zaza. Lydia hat es sehr empfohlen!
 Ingenieurbaukunst, die so langsam verfällt.
Und dann?
 Hier war ich jedoch schon zweimal! Im Restaurant Villa Marie. Das konnte man sich als Student aber nur bei der Sommerkarte draußen im Biergarten leisten. Ein himmlisches Essen!
Es muss offensichtlich zwei besondere Anlässe gegeben haben, zu denen ich mit André zur Villa Marie fuhr. Vielleicht im Sommer, an der Elbe entlang, mit dem Fahrrad?
...vergessen...
 Das Blaue Wunder noch einmal in seiner Pracht.
 Die Fotos vom Körnerplatz sind so schön, sie verdienen noch einmal einen gesonderten Blogpost.
Wir sind dann zuerst mal an der Schwebebahn vorbei zur Loschwitzer Kirche gegangen.
Diese wunderschönen Jugendstilbuchstaben!
 Die Loschwitzer Kirche. Die möchte ich mir gern auch noch mal von innen anschauen.
 Dann ging es zur Standseilbahn. Diese fährt den Elbhang hinauf. Ein wenig mulmig war mir schon.
   Übrigens sind wir weder mit der Standseilbahn, noch mit der Schwebebahn gefahren, in unseren fünf Jahren in Dresden. Merkwürdig eigentlich.
 Oben endete dann unser Spaziergang.
Leider konnte man die Aussicht vom Hang nicht genießen, weil alles zugebaut ist. Nur vom Café Luisenhof aus hat man die Chance. Leider war das Café noch nicht geöffnet um diese Uhrzeit.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Mittwoch, 19. November 2014

Weihnachtsinspirationen - Sternenzauber

Ihr Lieben!
Neben den Geweihen liebe ich das Stampin` Up-Sternenset über alles.
Da kann man so richtig schön in Massenproduktion gehen. Verwendet habe ich flüsterweißes Papier, Savanne und Wildleder. Gestempelt habe ich mit Chilirot, Espresso, Lagunenblau, Olivgrün und dem wunderschönen Gartengrün.
Hier ein Kartenrohling von MyMindsEye. In der Mitte des Sterns ist noch eine Paillette aufgeklebt.
Diese Karte habe ich aus einem 30,5 cm x 10 cm breiten Streifen zugeschnitten. Man kann nicht erkennen, dass der Cardstock eine wunderbare Struktur aufweist. Das weihnachtliche Designerpapier ist von Stampin` Up.
Grün und weiß kombiniert wirkt schön frisch!
Auch Karopapier passt zu Weihnachten.
Paillettenliebe!
Viele liebe Grüße, Dörthe

Partyzubehör

Ihr Lieben!
Zweimal hatte ich jetzt ausgesetzt mit den Angeboten der Woche bei Stampin´ Up, weil mich selbst davon nichts so richtig angesprochen hat. Dieses Mal ist es wieder etwas anderes.

Am meisten sind die Stanzformen reduziert. Zackenkreise sind einfach universell einsetzbar.
Sehr süß finde ich das Kartenset mit den Vorlagen zum Besticken. Die Einladungen wären supertoll, wenn sie auf Deutsch wären. Die Zahl unserer potentiellen Gäste, die auf Englisch angesprochen werden wollen, ist durchaus überschaubar. Aber die Sets dazu!!! Supertoll!
Falls Euch davon etwas interessiert, oder für Fragen oder Bestellungen aller Art: zackenschere@gmx.de
Viele liebe Grüße, Dörthe