Dienstag, 9. Februar 2016

Jumpstart im Scrapbooktreff

Ihr Lieben!
Immer zum Beginn des Jahres findet im Forum Scrapbooktreff der Jumpstart statt. Jeden Tag wird ein Layout vorgelegt, das man dann liften (also nachgestalten) kann. Letztes Jahr animierte mich dies, mich im Scrapbooktreff anzumelden und ein paar tolle Layouts sind entstanden. Dieses Jahr freute ich mich auch auf den Jumpstart. Ein paar Layouts machte ich auch mit, aber dann... Die Vorlagen wurden immer verrückter. Riesengroße Fotos, winzig kleine Fotos, das Standardformat war so gut wie nie dabei. Dann noch äußerst komplizierte Techniken...
Ich weiß, es ist natürlich kein Zwang, alles eins zu eins umzusetzen, aber irgendwie verlor ich recht schnell die Lust.
Ich zeige Euch heute die paar Layouts, die ich gemacht habe.

Das erste Layout. Das Foto ist kurz nach Ostern 2014 entstanden.
 Layout Nr. 2
Mit den drei mittelkleinen Fotos konnte ich ganz gut umgehen.
 Diese Vorlage habe ich total umgeändert. So gefällt es mir aber.
Das Foto ist aus dem November 2015
 Details
 Holzbuttons
 Layout Nr. 4
Schlicht und schön, wie ich es mag.
Foto aus dem Mai 2014
 Detail
 Layout Nr. 5
Das mit den Restestreifen hat mir supergut gefallen.

Und das war es schon.
Nach fünf Layouts (von 31) war der Elan total verpufft.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Montag, 8. Februar 2016

Kleine Überraschungstorte zum Kindergeburtstag

Ihr Lieben!
Am Samstag war Arndtchen zum Kindergeburtstag eingeladen und er hatte schon von vornherein die Idee, eine Süßigkeitentorte zu verschenken.
Ich sah mich schon den halben Samstag mit der Torte verbringen, aber Pustekuchen! Inzwischen bin ich so versiert, dass ich innerhalb einer Viertelstunde mit allem fertig war. Festes und gut klebendes Washi-Tape machte es möglich (war glaube ich von Ikea).
Einkaufen kam natürlich noch hinzu.
Verarbeitet habe ich eine Packung Chocolate Chips, eine Packung Kinderriegel, eine Packung Amicelli, 10 Hanuta, eine Packung Mini-Rittersport (abzüglich ein Täfelchen, was während der Tortendekoration verkostet werden musste) und sechs Kinderüberraschungseier.
Ein cooles Geschenk!
Viele liebe Grüße, Dörthe

Donnerstag, 4. Februar 2016

Elf Fragen von Elvan

Ihr Lieben!
Schon vor ein paar Tagen hatte mich Elvan von "Hier werkelt Elvan" auf ihrem Blog verlinkt. Ich kenne Elvan nicht persönlich, durch Instagram und Facebook sind wir jedoch relativ gut vernetzt und wir teilen ein paar Hobbies. Zum Beispiel Scrapbooking und Handlettering.

Zum Handlettering werde ich noch einmal extra was schreiben. Das mache ich nun seit Anfang des Jahres und es macht riesigen Spaß!

Hier nun meine Antworten auf Elvans Fragen:

1. Bist Du viel im Internet unterwegs?
Beruflich sowieso, ich gucke viel im Internet nach. Google Earth ist mein bester Freund. Aber auch fachlich findet man vieles. Privat bin ich sehr aktiv bei Instagram. Die schönen Momente des Lebens einfangen. Und vernetzt auf Facebook. Twitter ist für mich vorrangig eine Nachrichtenquelle. Kreativ inspirieren lasse ich mich auch von Instagram, von Pinterest und diversen Blogs, die ich abonniert habe. 
  2. Liest Du gerne Blogs oder bist Du lieber auf Instagram oder twitter unterwegs?
Instagram ist schneller, aber um mal etwas ausführlicher zu lesen, sind Blogs nicht zu ersetzen.
  3. Kommentierst Du auch, oder liest du nur still mit? 
Da ich oft auf dem IPhone lese, ist es mit Kommentieren etwas schwierig. Wenn etwas besonders toll ist, oder mich weitere Fakten interessieren, kommentiere ich natürlich auch.
  4. Wieviele Deiner virtuellen Freunde hast Du schon mal "in echt" getroffen?
Noch gar nicht all zu viele. Ich war auch noch nicht auf so vielen Scrap-Events. In Dresden konnte ich einige (wenn ich so durchzähle, sind es doch ganz schön viele) Mädels kennenlernen.
  5. Schreibst Du zwischendurch auch mal handschriftliche Notizen? (
Ich schreibe ziemlich viel per Hand. Wenn ich im Büro wichtige Stellungnahmen schreibe, formuliere ich es erstmal vor. Erst dann tippe ich es in den PC. So kann ich einfach besser nachdenken. Ich habe übrigens meine ganze Doktorarbeit per Hand vorgeschrieben.
Und auf der Baustelle und bei Besprechungen bleibt es natürlich nicht aus, seitenweise Protokolle zu schreiben.
  6. Wann warst Du das letzte Mal im Restaurant und was gab's zu Essen?
Da brauche ich nicht lange zu überlegen. Mit den Kollegen waren wir als Geburtstagsgeschenk für meine Mutter (die auch bei uns im Büro arbeitet) im relativ neu eröffneten Restaurant Heimart in Salzwedel. Es war einfach toll! Ich hatte hausgemachte Ziegenkäseravioli mit Rucolapesto,Oliven und gebratenen Austernpilzen bestellt und es war phantastisch. Obwohl ich zunächst gar nicht so wahnsinnig hungrig war, war ich froh, die große Portion genommen zu haben. Als Nachtisch dann Lebkuchencrèmebrûléemit Baumkuchenparfait. Unbeschreiblich lecker.
  7. Liest Du Bücher in Papierform oder in elektronischer Form?
Papier natürlich! Ein Buch ist immer noch ein Buch. Und das Argument, dass man mit dem E-Reader Gepäck im Urlaub spart, zieht bei mir nicht, weil ich einfach mal nie Urlaub mache.
  8. Trinkst Du eher Kaffee oder Tee?
Morgens Kaffee, tagsüber im Büro eineinhalb Liter Tee (das ist die Größe meiner Thermoskanne). Die Farbe meiner Zähne kann es bestätigen.
  9. Verbringst Du Urlaub lieber am Meer oder in den Bergen?
Urlaub... 
Aber wenn ich welchen hätte (was in absehbarer Zeit nicht so aussieht), dann lieber Meer. Wobei ich mir absolut nicht vorstellen kann, was man zwei Wochen in einem Strandurlaub machen soll. Ist das nicht unfassbar langweilig?
Ansonsten verstehe ich das Konzept: "Stress, Stress, Stress, bis zum Urlaub muss alles fertig sein - dann der Urlaub - dann wieder Stress, Stress, Stress, denn es ist soviel liegen geblieben" einfach nicht. Ich versuche, jeden Tag schön zu gestalten. Punkt.
(Ja, trotz viel Arbeit. Denn ich habe eine tolle Arbeit)
  10. Wann warst Du das letzte Mal im Kino und welchen Film hast Du gesehen?
Wir waren zur Mitternachtspremiere von Star Wars. Das war schon ein cooles Erlebnis, auch wenn ich nun nicht so der riesige Star Wars-Fan bin.
  11. Frühstückst Du eher süß oder pikant oder gar nicht?
Am liebsten frühstücke ich warm und süß. Also N`Oats von MyMuesli. Einfach ein wunderbares Frühstückchen. 

So, nun habt Ihr mal ein paar neue Dinge über mich erfahren.
Danke, Elvan für das Verlinken.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Dienstag, 2. Februar 2016

Die Jungs in der Zeitung





Ihr Lieben!
Heute gibt es in der Volksstimme (das ist die örtliche Tageszeitung hier) ein Porträt über meine Jungs.
Zum Vergrößern einfach anklicken.

Viele liebe Grüße, Dörthe

Freitag, 22. Januar 2016

Grüne Woche in Berlin

Ihr Lieben!
Am Dienstag bin ich mit Otto Wilhelm und Arndt Oke nach Berlin zur Grünen Woche gefahren. Dort fand dieses Jahr mal wieder die Bundesschau Angus-Jungrinder statt, am Nachmittag dann der dazu passende Jungzüchterwettbewerb.
Da die Siegerehrung und das Schaubild dann erst am Mittwoch sein sollten, blieben die Kinder mit meinen Eltern da. Ich musste leider am Dienstag abend wieder nach Hause.

Am Vormittag war Otto schon einmal im Ring, als alle möglichen Rinderrassen vorgestellt wurden.
Das hatte ich erst gar nicht richtig mitbekommen, weil ich grad noch mit anderen Verwandten unterwegs war. Als wir dann in die Tierschauhalle kamen, sah man auf der riesigen Leinwand grad die Großaufnahme eines blauen Karohemds neben einem Stückchen rotbraunem Fell. Das ist doch... unser Otto!
 Es waren nicht besonders viele Jungzüchter angetreten, denn eigentlich war ja Schule und dann ist die Auswahl der Anguszüchter mit Kindern im jungzüchterfähigen Alter auch nicht so übermäßig groß. Aber macht ja nichts. Dabei sein ist alles.
 Die Beiden haben sich echt souverän gegeben. Als wenn sie nicht in einer riesigen Halle auf der Messe in Berlin mit vielen Zuschauern ständen, sondern in Poritz auf dem Hof.
 Coole Jungs

 Otto wurde dann Sieger und das Rind bekam eine Schärpe umgelegt. Bei der großen Siegerehrung am Mittwoch wurden die Beiden dann noch einmal gewürdigt und es gab für jeden einen tollen Glaspokal. Auch für den Zweitplatzierten Arndt.
 Für die Zuschauer (aus der Stadt) war übrigens nicht die Schau das große Ereignis, sondern der Umgang der Kinder mit den Rindern in der Box. Da die Färsen meines Vaters die ganze Messezeit über ausgestellt waren und zwar in Boxen, an denen auch das "normale" Publikum gucken konnte (viele weitere Boxen waren im Inneren der Halle aufgestellt und nur Fachpublikum durfte diesen Komplex betreten), konnten die Zuschauer auch schön zusehen.
Manche blieben minutenlang stehen, wenn die Kinder die Tiere geputzt oder noch ein bisschen mit ihnen gekuschelt haben. Viele fanden es einfach unfassbar, dass man so ein Rind anfassen kann - einfach so!
Mein absolutes Lieblingsbild.


 So, wie die Besucher nicht verstehen konnten, dass man ein Rind einfach so anfassen kann, kann ich nicht nachvollziehen, was an so einem Gedränge wie bei der Grünen Woche toll sein soll.
Nie im Leben würde ich dort freiwillig hinfahren! Dabei soll es am Dienstag gar nicht mal so voll gewesen sein, im Vergleich zu den anderen Tagen.
Wie schön ist es doch, am Abend in die Dorfstraße einzubiegen, frisch verschneit und unberührt.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Montag, 18. Januar 2016

Workshoptermine

Ihr Lieben!
Es ist wieder Workshopzeit!
Freitag, 22.01.2016: 5 verschiedene Karten

Samstag, 23.01.2016: 3 Karten, 2 Verpackungen (Giveaways)
Freitag, 05.02.2016: Card in a box (das Muster seht Ihr auf meinem Blog)
Samstag, 06.02.2016: 5 verschiedene Karten
Freitag, 19.02.2016: : 3 Karten, 2 Verpackungen (Giveaways)
Samstag, 20.02.2016: Minialbum

Die Workshops beginnen jeweils 18:00 Uhr in der Dorfstraße 55 in 39629 Poritz
Für Material und Getränke berechne ich 10 €.

Anmeldungen nehme ich über Whatsapp    0178-6388410 bzw. doerthebethge@gmx.de entgegen.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Samstag, 16. Januar 2016

Dekoration für eine Winterparty, Teil 3

 Ihr Lieben!
Heute zeige ich noch die Platzanweiser und die Windlichter, die ich für die Party meiner Mutter gebastelt habe.
Die Platzanweiser waren nicht ganz einfach. Wir hatten runde Tische und haben uns überlegt, wer jeweils an einem Tisch sitzt. Dann wurden diese auf Platzwanweiser geschrieben und die Gäste konnten sich ihren Platz am Tisch suchen. Bei der Zusammenstellung haben wir versucht, mal ein wenig andere Leute zusammen zu bringen. Nicht nur die, die sich sowieso ständig sehen. So gab es doch ein paar sehr positive Rückmeldungen.
Verwendet habe ich wieder Architektentransparent, das bei uns im Büro noch in rauen Massen aus alten Zeiten herumliegt. Innen sind Metallwindlichter von Ikea, mit Maxiteelichtern bestückt.
 Außen habe ich die Namen aufgeklebt.
 Und dann natürlich Sternchen, Sternchen, Sternchen.
 Auf jedem Tisch standen vier kleine Windlichter. Hier habe ich das Transparent passend zu den Babygläschen zugeschnitten, die mir ebenfalls Cousine Heidi besorgt hat. Dann habe ich diese mit dem Schneeflocken-Folder von Stampin` Up geprägt. Das wirkte besonders im beleuchteten Zustand sehr hübsch.
Und auch hier wieder Sternchen, Sternchen, Sternchen.
 Beim Zuschneiden des Transparentpapiers habe ich übrigens festgestellt, dass unsere Schneidemaschine im Büro sogar eine Inch-Einteilung hat. Ich sollte wohl öfter mal meinen Schreibtisch verlassen!
 Das war es auch schon mit Dekorationsobjekten. Da das Essen am Tisch serviert wurde, auf Platten und in Schüsseln, durfte die Dekoration nicht so übermäßig ausfallen. Hat alles funktioniert!
Viele liebe Grüße, Dörthe