Sonntag, 26. Juli 2015

Meine Geburtstagseinladungen

 Ihr Lieben!
Dass mir noch in diesem Jahr ein runder Geburtstag ins Haus steht, erwähnte ich bereits an der einen oder anderen Stelle.
Schon lange machte ich mir Gedanken um die Einladungen. Etwas Besonderes sollte es sein, klar. Aber dabei mit vertretbarem Arbeitsaufwand, immerhin wollte ich 50 Karten fertigen.
Auf vielen Blogs, (z.B. hier bei Frau Blütenstempel), sah ich in letzter Zeit Aquarellhintergründe. Beim Stöbern im Netz fand ich dann bei Bösner auf 10 x 10 cm zugeschnittene, handgeschöpfte Aquarellpapiere. So sparte ich mir schon mal das Zuschneiden und das nachträgliche Bearbeiten der Ränder.
Ich hatte noch nie mit Aquarellfarben gearbeitet. Zunächst probierte ich etwas herum und fand dann gleich mein Design. Nicht zu bunt, nicht zu aufwändig. Einfach zwei Farben, die ineinander laufen.
Profimäßige Aquarellmaler hätten wahrscheinlich noch mehr herausgeholt, aber für den Anfang wirkt es doch schon mal ganz gut, oder?
Der Spruch (aus dem Stampin´ Up-Set Wimpeleien, S. 65 im Jahreskatalog) "Genieß den Tag, denn jeder ist ein Geschenk" hatte es mir gleich angetan.
Wie leicht vergisst man im Alltagsgeschäft, dass man froh sein kann um jeden einzelnen Tag.
Die Grundlage der Karte ist der neue, etwas festere flüsterweiße Karton von Stampin` Up, einfach ein perfektes Material.
Noch ein bisschen Schnickeldi, schon fertig.
Mit hellem und dunklem Rot.
 Mit hellem und dunklem Grün

 Und mein Liebling: Grün-blauer Farbverlauf.
 Die Pailletten sind aus einem älteren Set von Teresa Collins.
Und so entstanden dann 50 Unikate.
Das Erstellen der Karten dauerte übrigens fast genauso lange, wie das Zusammensuchen der Adressen, das Eintüten und Etikettieren. Da ist mir die kreative Arbeit dann lieber.
Die Umschläge hatte ich bei Alexandra Renke bestellt. Letztendlich waren sie doch ganz schön durchsichtig. Aber der Knaller dann beim Frankieren der Briefe. Zufällig sah die Postfrau, dass ich auf die ersten 5 Briefe 85 Cent geklebt hatte. "Ne, ne, da müssen schon 1,45 € drauf. Übergröße!" Na toll. Zum Glück hatte sie es noch rechtzeitig gesagt, nicht dass alle Briefe wieder zurückgekommen wären.
Ein paar Zusagen sind schon eingetrudelt. Aber ein bisschen Zeit ist ja noch bis zum 12.09.!
Viele liebe Grüße, Dörthe

Samstag, 25. Juli 2015

Geburtstagskarte

 Ihr Lieben!
Gestern haben wir Stefans Geburtstag gefeiert und natürlich gab es für ihn auch etwas Gescrapptes.
Hier kam wieder das selbstbedruckte Papier, das ich letzten Herbst geschenkt bekam, zum Einsatz.
Hach, ich finde es soooo toll und freue mich schon, wenn wir uns bald zum Drucken treffen.

Viele liebe Grüße, Dörthe

Montag, 20. Juli 2015

Tangermünde, ein kleiner Abendspaziergang

 Ihr Lieben!
Wart Ihr schon mal in Tangermünde?
Wenn nicht, empfiehlt sich ein Besuch - dringlichst!
So ein wunderhübsches kleines Städtchen...
Ausgehend von der Zecherei St. Nikolai nehme ich Euch mit auf einen kleinen Abendspaziergang.
 Charakteristisch sind die wunderschönen alten Fachwerkhäuser. Ich weiß gar nicht, wie viele davon in Tangermünde stehen.
 Auf dem Rathaus brütet ein Storchenpaar.
Hier tut man aktiv etwas für die Nachwuchsgewinnung!
 Stadtansicht, Exempel und Café Zipfel
 Die Kaffeerösterei. Ein Besuch lohnt ganz unbedingt!
Im Hintergrund dann das Hotel Alte Brauerei. Hier gibt es einen supertollen Elbgarten.
 Aufgang zum Schloss
 Auf dem Burgberg, Blick Richtung Hafen und Elbe
Tangermünde liegt am Elberadweg, was wahrscheinlich wesentlich zu seiner Beliebtheit beigetragen hat.
 Ist grad ganz schön wenig Wasser drin. (Aber besser, als zuviel)
 Einblicke, Ausblicke
 Zauberhaft!
Wenn Ihr Restaurant- oder Übernachtungstipps benötigt: Ihr wisst ja, wen Ihr fragen könnt!
Viele liebe Grüße, Dörthe

Sonntag, 19. Juli 2015

Tangermünde, Zecherei St. Nikolai

Ihr Lieben!
Wir brauchen gar nicht in den Urlaub fahren, ein Abend in Tangermünde reicht für ein ganzes Fotoalbum...
Die Fotos sind vom Mittwoch, ich berichtete ausführlich.
Nachdem wir nun die Einkäufe im Auto verstaut hatten, gingen wir gleich schräg gegenüber den WohnSchwestern in die Zecherei St. Nikolai. Eine ausgediente Kirche, die nun zu "so genannter Erlebnisgastronomie" umgebaut wurde - O-Ton Stadtführer, der eine Studiosus-Reisegruppe durch Tangermünde führte - die auch die Zecherei und uns begutachtete.
 Dieses Mal saßen wir allerdings nicht drin, sondern direkt vor der Zecherei, was den Vorteil hatte, dass man a) die Sonne genießen konnte und b) vorüberfahrenden Autos winken konnte - und wenn diese anhielten, gab es noch nen kleinen Schnack.
So trifft man nämlich auch mal Leute aus Gardelegen, die man viel zu selten sieht.
 Alles ist hier liebevoll gestaltet.
 Die Speisekarten. Einmal ausrollen, bitte.
 Abendsonne
 Regionale Produkte
 Ein kleiner Blick ins Innere
(Der Thron!!!)
 Das Essen war übrigens auch verdammt lecker. Und verdammt scharf.
(Was man vermuten sollte, wenn man eine scharfe Nudelpfanne bestellt...)
Morgen nehme ich Euch noch mit auf einen kleinen Stadtrundgang.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Samstag, 18. Juli 2015

Meine Einkäufe bei den Tangermünder Wohnschwestern

 Ihr Lieben!
Bestimmt seid Ihr schon ganz gespannt, was ich denn Schönes bei den Wohnschwestern in Tangermünde gefunden habe.
Gefunden hätte ich noch viel, viel mehr, aber eigentlich sind die Buden voll.
Am Ende waren es drei Dinge: Die Flaschenkiste, in die ich mich neulich so verliebt hatte, ein weißes Tischchen und ein paar Armreifen von Sence Copenhagen.
Denn die Wohnschwestern bieten nicht nur neue und alte Einrichtungsgegenstände an, sondern auch skandinavischen Schmuck. Total schön!
 Insider werden sich denken können, zu welchen Dekorationszwecken ich die Kiste benötige.
(Ich sage nur: 12. September)
 Rhabarbersirup und Cider machen sich schon mal ziemlich gut in der Kiste
 Detail am Tischchen
Stefan so: Wo willst Du das Tischchen denn überhaupt hinstellen?
Egal... Erstmal haben.
Die Armreifen in Nahaufnahme. Leder mit Metall (für 3,50 € pro Armreifen wird es ja wohl kaum Silber sein. Habe leider nicht gefragt)
Ein erfolgreicher Einkauf, den wir dort durch die Straßen von Tangermünde schleppten.
Viele liebe Grüße, Dörthe

Freitag, 17. Juli 2015

Tangermünde - bei den Wohnschwestern

Ihr Lieben!
In der letzten Woche war ich in Tangermünde auf einem Sommerfest. Die Dekoration hatten die Tangermünder Wohnschwestern liebevoll gestaltet. Das erste, was ich vom Sommerfest sah, war die Präsentation der Getränke. Die Holzflaschenkiste flüsterte mir förmlich zu: "Wir beide, wir gehören doch zusammen..."
Zum Glück waren die Wohnschwestern auch vor Ort und ich konnte die Kiste gleich für mich reservieren. Da die Kinder verreist waren, haben Stefan und ich uns am Mittwoch mal einen schönen Abend in Tangermünde gemacht. Davon möchte ich in den nächsten Tagen ein paar Bilder zeigen.
Zuerst mal: Im Laden der Wohnschwestern

Einfach ein paar Impressionen. Man kann sich gar nicht satt sehen. Leider waren wir viel zu spät in Tangermünde, um im Laden Stunden zu verbringen. Natürlich werde ich noch mal wiederkommen!
Kommt Ihr mit auf einen kleinen Rundgang?
 Die Betonblumentöpfe sind aus Holland. Einfach genial!


 Stillleben
 Im Eingangsbereich



 Im Hintergrund: Die Schmuckabteilung. Dort durfte natürlich auch was mit. Eine Kleinigkeit...
 Die Ketten. Soooo schön!
 Mit dem Zweiten sieht man besser...
 Genial arrangiert auf der Werkbank
 Wandfarbe
 Hach!


 Die Lampe hat ein Künstler aus Tangerhütte gewerkelt. Den Namen weiß ich leider nicht. Ein echtes Solitärstück. Für einen Künstlerpreis. Aber echt toll!
 Allein diese Details

 Einmal alles bitte.
Oder so...
(Bis auf den Herd, da ist unserer schöner!)
 Mynte-Geschirr von IB Laursen
 Zauberhaft!
Die Wohnschwestern haben übrigens auch einen Online-Shop.
Viel Spaß beim Stöbern.
Viele liebe Grüße, Dörthe